Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 1932 
Arbeitstitel: Feine Spielwaren in Western Germany
Produktionsjahr: 1971
Klassifizierung: Abstrakter Film
Laufzeit: 00:11:31
Erstaufführung: 29.09.1972
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Günter Rätz
Drehbuch: Günter Rätz
Szenarium: Günter Herlt
Dramaturgie: Eckart Bartsch
Figurendesign: Willibald Hofmann
Bauten Design: Klaus Noeske
Klaus Eberhardt
Kamera: Michael Börner
Puppenführung: Günter Rätz
Ina Rarisch
Schnitt: Anita Uebe
Musikbearbeitung: Addy Kurth
Komposition: Manfred Pieper
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Sigrid Weidhaas*
Produktionsleitung: Sigrid Weidhaas*
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Am Beispiel von Bernd K. aus Nürnberg zeigt der Film die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in der BRD. Der Zuschauer erlebt eine feindliche Umwelt, vom Spielzeug über Pornos bis zum Rauschgift. Unter Zugrundelegung des Dürerschen Bildes von Ritter, Tod und Teufel als filmisches Leitmotiv steht vor Bernd K. am Schluß des Films die Frage nach dem Sinn des Lebens. Wird er sich für die Seite des Ritters, als Verkörperung des unbeirrten Kämpfers für das Wohl des Menschen, entscheiden, oder für die Seite der Mächte des Bösen?
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 439.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 439.
Anmerkungen: Collagenfilm.
Musikdramaturgie: Addy Kurth,
Bauten: Klaus Noeske, Klaus Eberhardt,
Puppengestaltung: Willibald Hofmann,
Sprecher: Mathilde Danegger.
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002N91