Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 1933 
Arbeitstitel: Tikker
Produktionsjahr: 1989
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Zeichenanimation
Laufzeit: 00:05:25
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Hans-Ulrich Wiemer
Drehbuch: Hans-Ulrich Wiemer
Szenarium: Katharina Benkert
Dramaturgie: Katharina Benkert
Gesamtdesign: Lothar Otto
Kamera: Steffen Nielitz
Animation: Mirko Wolf
Rüdiger Scholz
Eberhard Platz
Heinz Münster
Schnitt: Renate Ritter
Komposition: Andreas Hoge
Ton: Manfred Mammitzsch
Geräusche: Thomas Weiß
Sprecher: Bert Franzke
Produktionsleitung: Ingrid Tzschoppe
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Der kleine Adam befindet sich mit seinem Vater auf einem Ausflug. Das Brüllen des gewaltigen Tigers, der die Gegend unsicher macht, hallt durch den Urwald. Der Vater will dem Sohn die Gefährlichkeit des Raubtiers veranschaulichen. Doch Adam amüsiert die groteske Demonstration. Er hält alles für einen Tiger, den echten aber erkennt er nicht und folgt ihm bedenkenlos, während der Vater sich in seinen Darstellungen so selbstgefällig steigert, daß er das reale Geschehen nicht mehr wahrnimmt.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 487.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 487.
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002O2F
Literarische Vorlage: Branstner, Gerhard: "Machst du den Gegner zum Gespenst, dann ist er das, was du nicht kennst", Fabel aus "Der Esel als Amtman"