Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2064 
Produktionsjahr: 1959
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Puppenspiel
Laufzeit: 00:15:50
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Gerda Zückler-Hammer
Drehbuch: Gerda Zückler-Hammer
Szenarium: Dieter Hoffmeister
Dramaturgie: Sonja Schneider
Figurendesign: Lilo Voretzsch-Linné
Figurenbau: Lilo Voretzsch-Linné
Kostüme: Hannelore Rommel
Bauten Design: Gisela Hasselwander
Bauten Ausführung: Gisela Hasselwander
Kamera: Wolfgang Bergner
Puppenführung: Manfred Harder
Walter Später
Werner Hammer
Werner Hanelt
Elfriede Werner
Schnitt: Gisela Martin
Komposition: Conny Odd
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Annemarie Müller
H. Warweitzki
H. Ferdinand
William Gade
Horst Eichholz
D. Zietz
Wilfried Weschke
Rudolf Schröder
J. Goldberger
Produktionsleitung: Rudolf Urban
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: In einem Dorf in der Nähe des Nordpols lebt der Jäger Astarte mit seinen Söhnen. Als er einen Eisbären erbeutet hat, will er das Fell gegen Flintenkugeln eintauschen. Der Geisterbeschwörer der Siedlung möchte aber den schönen Pelz als Opfergabe in seinen Besitz bringen. Er droht eine schreckliche Naturkatastrophe an, falls der Jäger ihm nicht das Fell überläßt. Als Astarte den Bärenpelz doch an den Fellhändler verkauft, veranstaltet der Geisterbeschwörer einen großen Feuerzauber und schüchtert die Eskimos damit so ein, daß sie es kaum wagen, den in Brand geratenen Vorhang einer Schneehütte zu löschen. In der Hütte befinden sich die Kinder Astartes. Schließlich dämmt ein aufkommender Sturm das Feuer ein. Astarte ist so beeindruckt, daß er das Fell zurücktauschen will, um es doch den Geistern zu opfern. In der Blockhütte des Pelzhändlers zanken sich der Geisterbeschwörer und der Händler um Astartes Eisbärenfell. Der Jäger belauscht die beiden und erfährt, mit welchen betrügerischen Machenschaften sie die Eskimojäger um den Ertrag ihrer Arbeit bringen wollen. Astarte tritt zwischen die Streitenden. Da sie sich ertappt sehen, wollen sie den Jäger in ein Eisloch werfen. Ein Junge holt die anderen Eskimos herbei. Sie können das Verbrechen verhindern und jagen die beiden Gauner davon.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 398.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 398.
Anmerkungen: Bauten: Gisela Hasselwander,
Puppengestaltung: Lilo Voretzsch-Linné.
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NK7