Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2086 
Produktionsjahr: 1956
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Puppenspiel
Laufzeit: 00:11:46
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Erich Hammer
Drehbuch: Erich Hammer
Szenenbild: Hans Schroeder
Dramaturgie: Erhard Mai
Figurendesign: Werner Hammer
Bauten Design: Hans Schroeder
Kamera: Horst Jacob
Puppenführung: Gerda Zückler*
Herbert Brodien
Hans Schroeder
Werner Hammer
Schnitt: Wera Cleve
Komposition: H.W. Wiemann
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Hermann Stövesand
Otto Stark
William Gade
Produktionsleitung: Rudolf Urban
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Ein Herzog versucht, mit Gewalt, die Abgaben seiner Bauern zum zweiten Mal einzutreiben. Die Landleute wollen sich dagegen zu Wehr setzen. Der Sprecher der Bauern, Hinz, wird wegen Widerstandes gegen die Willkür des Herzoges von diesem zum Tode verurteilt. Die Empörung der Bauern veranlaßt den Herrn, das Los über das Leben des Hinz entscheiden zu lassen. Da auf beiden Losen "Tod" steht, ist das Ende des Aufrührers sicher. Hinz rettet sich mit einer List. Er wirft das gezogene Los sofort ins Feuer. Da auf dem zweiten Papier "Tod" steht, muß auf dem verbrannten Zettel der Freispruch gestanden haben. Der Herzog verlässt das Dorf ohne Beute.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 392.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 392.
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NTT
Literarische Vorlage: Historische Episode