Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2087 
Arbeitstitel: Der fliegende Koffer
Produktionsjahr: 1982
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Figurenanimation
Laufzeit: 00:31:33
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Kurt Weiler
Drehbuch: Kurt Weiler
Szenarium: Hanna Weiler
Szenenbild: Martina Großer
Dramaturgie: Marion Rasche
Kamera: Wolfgang Schiebel
Animation: Angela Klemm
Kurt Weiler
Schnitt: Eva d'Bomba
Komposition: Gerhard Rosenfeld
Ton: Manfred Mammitzsch
Heinz Kaiser
Henner Golz
Horst Philipp
Geräusche: Manfred Jähne
Sprecher: Peter Sturm
Produktionsleitung: Helga Kurth
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Ein junger Kaufmannssohn gibt sein gesamtes Vermögen aus, um mit seinen Kumpanen rauschende Feste feiern zu können. Zum Schluß bleibt ihm nur ein alter Zauberkoffer, mit dem man fliegen kann. Der junge Mann besteigt ihn und landet im Schloß einer schönen Prinzessin, von der alle Männer ferngehalten werden, weil sie ihr nur Unglück bringen würden. Der Kaufmann gibt sich als Gott aus und wird vom König als Schwiegersohn erwählt. Doch als der göttliche Bräutigam aus den Lüften erscheinen soll, geschieht ein Unglück, der Koffer verbrennt beim festlichen Feuerwerk. Der Kaufmannssohn muß die Wahrheit berichten und findet Verständnis für seine Notlüge.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 466.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 466. Kurt Weiler: Filmografie Kurt Weiler. Kleinmachnow 2001. S. 42.
Anmerkungen: Co-Regie: Wolfgang Schiebel,
Texte: nach Andersen,
Titelgestaltung: Heidi Mehner,
es spielen Mitglieder der Dresdner Philharmonie unter Günter Joseck.
Literarische Vorlage: Andersen, Hans Christian: "Der fliegende Koffer", Märchen.
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002N4J