Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2105 
Produktionsjahr: 1963
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Figurenanimation
Laufzeit: 00:16:01
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Monika Anderson*
Drehbuch: Monika Anderson*
Szenarium: Klaus Eidam
Dramaturgie: Katharina Benkert
Figurendesign: Otto Gerd Müller
Bauten Design: Sigrid Hoffmann
Kamera: Gerhard Hager
Puppenführung: Ina Rarisch
Käte Wolf
Schnitt: Anita Maucksch*
Komposition: Helmut Heinze
Ton: Horst Philipp
Produktionsleitung: Gisela Hammer
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Ein armer Prinz wollte sich verheiraten und warb mit dem Liebsten, was er hatte, einer Rose und einer Nachtigall, um die Hand der Kaiserstochter. Da diese jedoch künstliche Dinge bevorzugte, wurde der Prinz von ihr abgewiesen. Er ließ sich nicht abschrecken, verkleidete sich als Schweinehirt und bat auf dem Schloß um Arbeit. Dort bastelte er einen Topf mit Schellen, der eine Melodie spielen konnte, und erhielt von der Prinzessin, die den Wundertopf unbedingt haben wollte, 10 Küsse. Für eine Ratsche, die Hopser und Walzer produzieren konnte, bot sie dem Schweinehirten sogar 100 Küsse an. Es kam aber nicht bis zum Hundertsten, weil der Kaiser eigenhändig mit dem Pantoffel dazwischen ging und seine Tochter mitsamt dem Schweinehirten vom Hofe jagte. Draußen vor dem Tor hörte die Prinzessin nicht auf die freundschaftlichen Worte des Hirten, sondern jammerte um den Prinzen, den sie einst verschmäht hatte. Nun konnte er sie nur noch verachten. Er ging in sein Reich und schlug ihr die Tür vor der Nase zu. Da konnte sie draußen stehen und ein trauriges Liedchen singen.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 418)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 418
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NAH
Literarische Vorlage: Andersen, Hans Christian: Märchen
Bauten: Sigrid Hoffmann.