Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2160 
Produktionsjahr: 1984
Klassifizierung: Kinderfilm
Produktionstechnik: Flachfigurenanimation
Laufzeit: 00:28:25
Prädikat: Wertvoll
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Kurt Weiler
Regieassistenz: Rolf Hofmann
Alexander Reimann
Drehbuch: Hanna Weiler
Kurt Weiler
Szenarium: Hanna Weiler
Kurt Weiler
Figurendesign: Petra Toffolutti
Bauten Design: Ezio Toffolutti
Kamera: Rolf Hofmann
Animation: Alexander Reimann
Schnitt: Renate Ritter
Eva d'Bomba
Komposition: Günter Sommer
Robert Schumann
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Gudrun Okras
Musiker: Günter Sommer
Produktionsleitung: Helga Kurth
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Der Kalif Harun-al-Raschid wird von einem machtgierigen Gegner in einen Storch verwandelt. Gemeinsam mit seinem alten Wesir, den das gleiche Schicksal getroffen hat, gelingt es ihm, den Bann des bösen Zauberers Kaschnur zu überwinden und wieder menschliche Gestalt zu erlangen. Dabei ist ihm eine ebenfalls verwandelte Prinzessin behilflich, die der Kalif, nachdem der Zauber gebrochen ist, heiratet.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 468.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 468. Kurt Weiler: Filmografie Kurt Weiler. Kleinmachnow 2001. S. 44.
Anmerkungen: Co-Regie: Rolf Hofmann,
Musik: Günter Sommer, Robert Schumanns Komposition für Klavier "Des Abends",
Musik-Redaktion: Addy Kurth,
Ausführungs-Assistenz: Alexander Reimann,
Titelgestaltung: Heidi Mehner.
Literarische Vorlage: Hauff, Wilhelm: "Kalif Storch", Märchen.
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002MIB

"Ein Märchen über den Wahrheitsfanatiker Harun al Raschid, der keine Gefahren scheute, um die Wirklichkeit in seinem Lande kennenzulernen. Als Collagefilm ist der Film der geschlossenste von Weiler's Filmen geworden. Er hat lange Zeit auf Eis gelegen und wurde dann nur zögernd in den Verleih genommen.
Ein Film über persönliche Verantwortung der Gesellschaft gegenüber, insbesondere bei Persönlichkeiten in verantwortlichen Positionen." (Quelle: Kurt Weiler: Filmografie Kurt Weiler. Kleinmachnow 2001. S. 44).