Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2171 
Produktionsjahr: 1963
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Silhouettenanimation
Laufzeit: 00:07:19
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Mediaspezifikation: Stummfilm
Regie: Bruno J. Böttge
Drehbuch: Bruno J. Böttge
Dramaturgie: Klaus Rümmler
Kamera: Manfred Riemer
Animation: Manfred Riemer
Psaligrafie: Klaus Noeske
Schnitt: Anita Maucksch*
Komposition: Günter Klein
Ton: Horst Philipp
Produktionsleitung: Gisela Hammer
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Die eitle Henne Gluck möchte allen Hühnern imponieren, deshalb schmückt sie sich mit fremden bunten Federn. Zu ihrer Verwunderung stellt sie fest, daß nicht sie im Mittelpunkt steht, sondern die Henne Glack mit ihren kleinen Küken. Der ganze Hühnerhof f reut sich darüber, wie ordentlich eins hinter dem anderen über den Hof spaziert und auf jeden Wink der Mutter hört. Henne Gluck möchte auch solche Aufmerksamkeit erregen, stibitzt verschiedene Eier aus fremden Nestern und brütet sie aus. Erwartungsvoll versammeln sich alle Hühner, als Gluck ihre Kinder zum ersten Male ausführt. Da kommt eine bunte Reihe anmarschiert: ein kleiner Rabe, ein Entchen, ein Specht und ein Eulenkind. An einen ordentlichen Spaziergang ist nicht zu denken, denn jedes Küken strebt seinem eigentlichen Element zu. Nun steht die eitle Henne Gluck da und wird von allen ausgelacht.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 417)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 417
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NB9
Scherenschnitt: Klaus Noeske