Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2176 
Arbeitstitel: Als sich die Kohle ärgerte
Produktionsjahr: 1962
Klassifizierung: Kinderfilm
Produktionstechnik: Zeichenanimation
Laufzeit: 00:14:48
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Otto Sacher
Drehbuch: Otto Sacher
Szenarium: Gottfried Jürgas
Dramaturgie: Erhard Mai
Hintergrunddesign: Erika Klein
Kamera: Werner Baensch
Animation: Christian Biermann
Jürgen Vogel
Jürgen Günther
Schnitt: Gerti Gruner
Komposition: Hans Hendrik Wehding
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Heinz Hartmann
Produktionsleitung: Eberhard Hofmann
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Die Kinder bauen einen Schneemann und verstreuen unachtsam die Kohlestückchen, die sie nicht für die Knöpfe brauchen. Das kränkt das Kohlemännchen. Es verkriecht sich in die hinterste Ecke des Bergwerks und nimmt alle Kohle mit sich. Als die Kinder nach Hause kommen, ist die Wohnung eiskalt, und im Keller findet sich nichts zum Heizen. Der Kohlenhändler ist ausverkauft, die Straßenbahn steht still, der Bäcker kann kein Brot mehr backen und auch auf dem Bahnhof sind die Kohleberge verschwunden. Hier entdecken die Kinder die Spur des Kohlemännchens und folgen ihr. Sie haben ihre Unachtsamkeit längst bereut und entschuldigen sich bei dem Geist. Auf einem beladenen Kohlenzug gelangen sie schließlich nach Hause zurück.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 406.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 406.
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NEP
Literarische Vorlage: Kinderbuch von O. Sekora "Als sich die Kohle ärgerte", Hintergrund: Erika Klein