Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2218 
Produktionsjahr: 1964
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Puppenspiel
Laufzeit: 00:19:53
Erstaufführung: 06.05.1966
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Carl Schröder
Drehbuch: Carl Schröder
Szenarium: Klaus Eidam
Dramaturgie: Katharina Benkert
Technische Leitung: Eberhard Wiedrich
Figurendesign: Carl Schröder
Bauten Design: Herbert Löchner
Kamera: Wolfgang Bergner
Puppenführung: Walter Später
Werner Hammer
Arnim Rüdiger
Hans Claus
Schnitt: Gerti Gruner
Musikbearbeitung: Addy Kurth
Komposition: Gerhard Rosenfeld
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Joachim Zschocke
Rolf Hoppe
Siegfried Göhler
Karina Heilmann
Rudolf Fleck
Ursula Spieker
Carl Mau
Hans Kopprasch
Produktionsleitung: Ernst Schade
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Argante entdeckt, daß sich sein Sohn Octave während seiner Abwesenheit mit einem Mädchen namens Hyacinte verehelicht hat. Der Alte dringt auf Scheidung, denn Octave soll die Wahltochter Gerontes heiraten. Argante muß die Vorwürfe Gerontes über sich ergehen lassen, aber der weiß, daß Leander, Gerontes Sohn, heimlich mit dem Mädchen Zerbinette verlobt ist. Da stehen die beiden Alten nun zornig vor den ungeratenen Söhnen und toben. Die Söhne wollen nicht nachgeben, aber sie brauchen Geld. Die schwierige Aufgabe des Geldausleihens und der Versöhnung mit den Vätern übernimmt Scapin für die jungen Männer. Gewitzt haut er die Alten übers Ohr und Geronte sogar mit dem Knüppel übers Kreuz, nachdem er ihn in einen Sack gelockt hat. Da sich zum Schluß herausstellt, daß Hyacinte die Wahltochter des Geronte ist und Zerbinette die von Zigeunern entführte Tochter Argantes, ist alles in schönster Ordnung. Die Familie fällt sich glücklich in die Arme, und Scapin kann sich neuen Streichen zuwenden.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 426.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 426.
Anmerkungen: Literarische Vorlage: Moliére: "Die Streiche des Scapin"; Komödie,
Musikbearbeitung: Addy Kurth, Bauten, Dekoration: Herbert Löchner, Puppengestaltung: Carl Schröder, Puppenspiel: Walter Später, Werner Hammer, Arnim Rüdiger, Hans Claus,
Gruppenleitung: Eberhard Wiedrich.
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NIR