Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2306 
Produktionsjahr: 1956
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Silhouettenanimation
Laufzeit: 00:13:07
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Mediaspezifikation: s/w-Film ,  ohne Sprache
Regie: Bruno J. Böttge
Drehbuch: Bruno J. Böttge
Dramaturgie: Erhard Mai
Kamera: Bruno J. Böttge
Psaligrafie: Gisela Piehler-Ramm
Puppenführung: Bruno J. Böttge
Schnitt: Wera Cleve
Komposition: Conny Odd
Ton: Horst Philipp
Produktionsleitung: Kurt Höfgen
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Ein Großwildjäger erschrickt auf einer Safari derart vor einem Krokodil, daß er sich nur durch eilige Flucht retten kann. Sein zurückgelassenes Gewehr fällt einem Affen in die Hände, der den Jäger spielt. Alle Tiere, selbst der Löwe, ordnen sich ihm unter, nur ein kleiner Affe lässt sich nicht einschüchtern. Aus Angst vor dem Bewaffneten ducken sich alle Artgenossen, und halten den kleinen Affen mit Gewalt vom Widerstand ab. Schließlich ist aber das Maß voll, der Besitzer des Gewehrs wird gemeinsam verjagt, und endet im Rachen des Krokodils. Die herrenlose Waffe findet großes Interesse in der Affenhorde, aber da keine Patronen mehr vorhanden sind, ist sie für alle wertlos geworden.
(aus: Die Trickfabrik. DEFA- Animationsfilme 1955–1990. S. 390/391.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung
Anmerkungen: erster Nicht-Märchen-Film von Bruno J. Böttge,
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NS3