Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2324 
Arbeitstitel: Der Himmel ist zurückgetreten; Überraschung auf dem Mond; Sputnik gesucht; Der Weihnachtsmann lebt hinterm Mond
Produktionsjahr: 1959
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Figurenanimation
Laufzeit: 00:20:57
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Günter Rätz
Drehbuch: Günter Rätz
Dramaturgie: Erhard Mai
Figurendesign: Willibald Hofmann
Bauten Design: Klaus Eberhardt
Kamera: Helmut May
Animation: Jörg Herrmann
Puppenführung: Günter Rätz
Schnitt: Wera Cleve
Komposition: Guido Masanetz
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Sepp Klose
Produktionsleitung: Rudolf Urban
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Im Himmel ist große Besorgnis. Der Weihnachtsmann ist ratlos, da alle Kinder sich zum Weihnachtsfest einen Sputnik wünschen der "piep" machen muss. Keiner der Himmelsbewohner weiß, was ein Sputnik ist. Der Weihnachtsmann erhält den Auftrag, auf der Erde herauszubekommen, was hinter dem seltsamen Begriff steckt. Nach einigen Abenteuern und Irrtümern zeigen ihm einige Kinder den Sputnik durch ein Fernrohr und schenken ihm das Spielzeugmodell einer Trägerrakete. Begeistert eilt der Weihnachtsmann zurück. Als er den Himmelsbewohnern seine Entdeckung vorführt und erzählt, daß die Menschen bald den Himmel erforschen wollten, breitet sich Entsetzen aus. Von der Spielzeugrakete umkreist verschwindet die gesamte himmlische Gesellschaft. Wenn der Weihnachtsmann dieses Ereignis nicht fotografiert und aufgeschrieben hätte, wüsste kein Mensch von der Geschichte. Die Kinder haben das Märchen gelesen und bereiten sich auf die Mondlandung vor.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 398)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 398
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NK9
Literarische Vorlage: Schweickert, Walter Karl: Hörspiel
Puppengestaltung: Willi Hofmann, Bauten, Dekoration: Klaus Eberhardt