Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2338 
Serientitel: Hähnchen Gock und die schlauen Mäuse
Produktionsjahr: 1965
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Figurenanimation
Laufzeit: 00:08:20
Erstaufführung: 25.03.1966
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Ina Rarisch
Drehbuch: Ina Rarisch
Dramaturgie: Katharina Benkert
Technische Leitung: Gisela Hammer
Figurendesign: Horst J. Tappert
Lilo Voretzsch-Linné
Bauten Design: Klaus Noeske
Kamera: Gerhard Hager
Puppenführung: Ina Rarisch
Käte Wolf
Schnitt: Hanna Knieriem*
Musikbearbeitung: Addy Kurth
Komposition: Gerd Schlotter
Ton: Horst Philipp
Produktionsleitung: Ernst Schade
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Hähnchen Gock und die beiden Mäuse sind beim Großreinemachen. Leider nimmt nur Gock die Arbeit ernst. Seine beiden Kameraden sehen in Besen, Kehrschaufel und Staubsauger willkommenes Spielzeug, mit dem sich allerhand Allotria treiben läßt. So kommt es, dass am Ende der Säuberungsaktion mehr Unordnung herrscht als am Anfang.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 425)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 425
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002MLP
Literarische Vorlage: nach einem ukrainischen Volksmärchen
Bauten, Dekoration: Klaus Noeske, Puppengestaltung: Lilo Voretzsch-Linné, Horst Tappert