Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2340 
Arbeitstitel: Zarentruhe
Produktionsjahr: 1968
Klassifizierung: Kinderfilm
Produktionstechnik: Silhouettenanimation
Laufzeit: 00:21:54
Erstaufführung: 03.10.1969
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Bruno J. Böttge
Drehbuch: Bruno J. Böttge
Dramaturgie: Hannelore Holz
Dialoge/Texte: Heide Wendland
Kamera: Walter Eckhold
Animation: Käte Wolf
Walter Eckhold
Psaligrafie: Klaus Eberhardt
Schnitt: Hanna Fürst
Musikbearbeitung: Addy Kurth
Komposition: Conny Odd
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Ursula Geyer-Hopfe
Produktionsleitung: Gisela Hammer
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Zwei Kinder erhielten einst als Lohn für gute Arbeit von einer freundlichen Frau einen goldenen Hammer und eine goldene Sichel. Die Werkzeuge sollten ihnen Glück bringen, solange sie zusammenhielten. So geschah es auch. Selbst als ein böser Zar seine Soldaten und einen furchtbaren Flaschengeist ausschickte, den Kindern die wundersamen Werkzeuge zu entreißen, blieben Hammer und Sichel bei ihren Eigentümern. Da ersann der Zar eine List und bot dem Mädchen die Krone. Das Mädchen verließ seinen Bruder und ging ins Schloß. Die Sichel verlor die Wunderkraft. Das Mädchen wurde in den Kerker geworfen und der Junge verjagt, nachdem man ihm den Hammer gestohlen hatte. Der Junge schmiedete ein großes Schwert und zog aus, die Schwester zu befreien. Nach vielen Mühen gelang es den Kindern, die Wunderwerkzeuge zurückzuerobern und den Zaren zu besiegen.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 432)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 432.
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NH3
Scherenschnitt: Klaus Eberhardt