Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2370 
Produktionsjahr: 1964
Klassifizierung: Kinderfilm
Produktionstechnik: Flachfigurenanimation
Laufzeit: 00:12:56
Erstaufführung: 16.07.1965
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Mediaspezifikation: Stummfilm
Regie: Günter Rätz
Drehbuch: Günter Rätz
Dramaturgie: Klaus Rümmler
Figurendesign: Willibald Hofmann
Bauten Design: Willibald Hofmann
Kamera: Werner Baensch
Puppenführung: Margitta Jänsch
Günter Rätz
Schnitt: Anita Maucksch*
Komposition: Fred Dittrich
Ton: Horst Philipp
Produktionsleitung: Gisela Hammer
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Im Zoologischen Garten trifft ein neuer Bewohner ein: Hirsch Heinrich. Die Kinder begrüßen ihn begeistert, und bald hat der Hirsch Freunde gefunden. Als der Winter gekommen ist, wundert sich Hirsch Heinrich, daß die Kinder auf einmal ausbleiben. Er kann ja nicht wissen, daß sie alle Hände voll mit Weihnachtsvorbereitungen zu tun haben. So macht er sich auf den Weg, sie zu suchen. Dabei sieht er, dass die Kinder auch den Waldtieren eine Weihnachtsfreude machen wollen.
Hirsch Heinrich schämt sich nun, daß er so mißtrauisch war und ausgerissen ist. Schnell kehrt er in den Zoo zurück. Alle freuen sich, dass er wieder da ist. Die Kinder haben ihn schon sehnlichst erwartet, weil sie auch für ihn eine Weihnachtsüberraschung haben.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 423.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 423.
Anmerkungen: Literarische Vorlage: Fred Rodrian, Werner Klemke: "Hirsch Heinrich".
DEFA-FilmId: Q6UJ9A002N9R
Bauten,Dekoration, Puppengestaltung: Willi Hofmann