Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2376 
Serientitel: Hugo Leichtsinn geht um (1)
Produktionsjahr: 1960
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Zeichenanimation
Laufzeit: 00:02:58
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Christl Wiemer
Drehbuch: Christl Wiemer
Szenarium: Rudolf Thomas
Dramaturgie: Rudolf Thomas
Hintergrunddesign: Heinz Münster
Kamera: Manfred Lau
Animation: Sieglinde Hamacher
Walter Rehn
Schnitt: Helga Grischkowski
Komposition: Hans Hendrik Wehding
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Horst Schulze
Produktionsleitung: Kurt Höfgen
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Der Standardvorspann zeigt Hugo Leichtsinn, wie er gerade den Ast absägt, auf dem er sitzt. Eine Straßenbahn fährt über eine belebte Kreuzung. An der Tür steht Hugo Leichtsinn. Plötzlich entdeckt er auf dem Gehweg ein Mädchen und springt elegant ab. Die Landung mißlingt, ein Lastwagen überrollt Hugo, der aber keinen Schaden nimmt und sich beschämt erhebt. Da wird er schon vom nächsten Auto aufgegabelt, kugelt über das Dach nach hinten und bekommt noch einen Stoß von einem Motorrad. Unsanft landet er vor den Füßen eines Polizisten. Der packt ihn am Kragen, hebt ihn hoch und setzt den immer kleiner werdenden Hugo in das rote Dreieck eines Verkehrsschildes. Damit entsteht das bekannte Hugo- Warnschild.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 401)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 401
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NFN
Hintergrund: Heinz Münster