Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2384 
Arbeitstitel: Griff nach der Angst
Produktionsjahr: 1964
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Zeichenanimation
Laufzeit: 00:08:49
Erstaufführung: 27.08.1965
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Lothar Barke
Drehbuch: Lothar Barke
Dramaturgie: Rudolf Thomas
Technische Leitung: Eberhard Hofmann
Hintergrunddesign: Heinz Schulz
Kamera: Helmut Krahnert
Animation: Peter Müller
Lothar Friedrich
Sieglinde Hamacher
Schnitt: Hanna Knieriem*
Komposition: Addy Kurth
Ton: Horst Philipp
Produktionsleitung: Ernst Schade
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Ein kleiner Junge möchte gern wichtig genommen werden. Das Verhalten der Erwachsenen, die auf ihn herabsehen, treibt ihn zu immer größeren Dummheiten. Er nimmt einem Mädchen den Kinderwagen weg und rennt damit in den Stadtpark. Als das Baby zu weinen beginnt, kann er es nicht beruhigen. Seine zur Schau getragene Raubeinigkeit fällt von ihm ab, er hat ehrliche Angst um das Kind und sein Verantwortungsbewußtsein erwacht. Das Mädchen kommt dazu und beruhigt das Baby, bis es wieder fröhlich lacht. Der Junge bewundert das Mädchen, begleitet es auf dem Heimweg und trägt ganz selbstverständlich seine Milchkanne.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 423.)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 423.
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NI9
Bauten, Dekoration, Puppengestaltung: Gottfried Reinhardt, Hintergrund: Heinz Schulz, Gruppenleiter: Eberhard Hofmann