Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2385 
Produktionsjahr: 1958
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Flachfigurenanimation
Laufzeit: 00:05:31
Erstaufführung: 22.05.1959
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Mediaspezifikation: s/w-Film
Regie: Bruno J. Böttge
Drehbuch: Bruno J. Böttge
Dramaturgie: Erhard Mai
Figurendesign: Will Hamacher
Hintergrunddesign: Will Hamacher
Kamera: Manfred Riemer
Puppenführung: Manfred Riemer
Schnitt: Wera Cleve
Komposition: Hans Hendrik Wehding
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Fritz Diez
Richard Weimar
Produktionsleitung: Gisela Hammer
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Ein Maler zeichnet auf einem Bauplatz einen Arbeiter. Der kann sich in der abstrakten Darstellung nicht erkennen und ist mit dem Kunstwerk nicht einverstanden. Da ihm der Maler erklärt, daß er ihn so sähe, macht der Arbeiter ihm klar, wie er ihn sieht und zeichnet einen Esel.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 397)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 397
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NSP
Hintergrund, Puppengestaltung: Will Hamacher