Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2627 
Produktionsjahr: 1958
Klassifizierung: Kinderfilm
Produktionstechnik: Puppenspiel
Laufzeit: 00:26:54
Erstaufführung: 24.04.1959
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Erich Günther
Carl Schröder
Drehbuch: Carl Schröder
Erich Günther
Dramaturgie: Rudolf Thomas
Kamera: Erich Günther
Puppenführung: Radebeuler Puppenspielbühne Carl Schröder
Schnitt: Wera Cleve
Komposition: Siegfried Kurz
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Lotte Gunner
Sepp Klose
Otto Stark
Annemarie Müller
Rudolf Fleck
Ferdinand Felsko
Produktionsleitung: Gisela Hammer
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Der hölzerne Junge Pinocchio, den Meister Holzspan geschnitzt hat, soll zur Schule gehen. Unterwegs verkauft er sein Lesebuch für Eintrittsgeld ins Marionettentheater, läßt sich von den Gaunern Fuchs und Katze fünf Goldstücke abnehmen und wird von dem Jungen Docht nach Dummenfang gebracht. Hier lernt er auch noch das Lügen. Das Mädchen mit den blauen Haaren bestraft Pinocchio und Docht für ihre Dummheit mit Eselsohren und für ihre Lügen mit einer langen Nase. Pinocchio kehrt zur Wahrheit zurück und wird die Nase los. Er erfährt, daß Meister Holzspan von einem Wal verschlungen wurde und macht sich auf den Weg, seinen Vater zu retten. Nach vielen überstandenen Gefahren findet Pinocchio ihn lebend im Bauch des Fisches. Er befreit ihn und ist nun auch die Eselsohren los. Pinocchio verspricht, ein ehrlicher und fleißiger Junge zu werden.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 397)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 397
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NSV
Literarische Vorlage: Collodi, Carlo: "Pinocchios Abenteuer", Geschichte
Puppengestaltung, Puppenspiel: Radebeuler Puppenspiele Carl und Henriette Schröder