Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 2816 
Produktionsjahr: 1957
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Puppenspiel
Laufzeit: 00:19:07
Erstaufführung: 29.11.1957
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Erich Hammer
Drehbuch: Erich Hammer
Dramaturgie: Erhard Mai
Rudolf Thomas
Figurendesign: Werner Hammer
Bauten Design: Walter Später
Kamera: Hans Lindemann
Puppenführung: Werner Hammer
Walter Später
Herbert Brodien
Hans Claus
Gerda Zückler-Hammer
Schnitt: Ingeborg Münch
Komposition: Ernst Peter Hoyer
Ton: Horst Philipp
Sprecher: Horst Schulze
Thea Elster
Produktionsleitung: Rudolf Urban
Hersteller: VEB DEFA-Studio für Trickfilme Dresden
Beschreibung: Der Feuergeist nutzt den Schlaf des Regenmannes, um ihm seine Zauberrute und sein Zauberwasser zu entwenden. Er trocknet alle Gewässer aus und große Not bricht für Menschen und Tiere an. Als sich der Feuergeist am Brunnen des Grafen zu schaffen macht, wird er überwältigt und eingesperrt. Für seine Freilassung verspricht er dem Grafen die Flasche mit dem Zauberwasser. Zwei Kinder, die auf Wassersuche sind, belauschen das Gespräch. Sie erfahren, daß der Regenmann nur mit der Zauberrute und dem Zauberwasser zu erwecken ist. Durch eine List kommt Andreas in Besitz des Wassers. Lies erhält die Rute durch einen Tausch von der eitlen Frau des Feuergeistes. Die Kinder suchen den Regenmann. Der Feuergeist bringt sie mehrmals in Gefahr und versucht, sie am Weiterkommen zu hindern. Trotzdem finden sie die Höhle des Regenmannes und erwecken ihn. Nun hat die Not ein Ende, der Feuergeist ist besiegt. Es regnet wieder.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 395)
Quellen: Übernahme aus dem Datenbestand der DEFA-Stiftung. Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 395
Anmerkungen: DEFA-FilmId: Q6UJ9A002NRN
Literarische Vorlage: Storm, Theodor: "Die Regentrude", Märchen
Bauten: Walter Später, Puppengestaltung: Werner Hammer, Puppenspiel: Gerda Zückler-Hammer, Walter Später, Werner Hammer, Herbert Brodien, Hans Claus