Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 3319 
Untertitel: Ein Weihnachtsmärchen
Produktionsjahr: 1994
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Zeichenanimation
Laufzeit: 00:25:47
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Lutz Stützner
Gesamtdesign: Olaf Thiede
Gabor Steisinger
Figurendesign: Gabor Steisinger
Lutz Stützner
Hintergrunddesign: Ulf S. Graupner
Ingrid Gubisch
Olaf Thiede
Kamera: Walter Schmidt
Helmut Krahnert
Animation: Ulf S. Graupner
Ulli Nitzsche
Z. Banki
Kathleen Otto
Renate Schunke*
Dörte Wollgast
Andrée Mack
Oskar Hernadi
Christian Biermann
Peter Mißbach
Gabor Steisinger
Jan Suski
Bert Gottschalk
Ulf Grenzer
Barbara Atanassow
Jörn Radel
Heike Sandner
Schnitt: Gisela Peltz
Komposition: Christian Henze
Sprecher: Achim Schmidtchen
Peter Trillhose-Splitt
Ursula Geyer-Hopfe
Produzent: Hans J. Grützlaff
Roland Junker
Produktionsleitung: Sylvia Stützner
Redaktion: Christa Streiber
Beschreibung: In den Tiefen eines dichten Winterwaldes lebt eine alte Hexe. Die Tiere im Wald mögen sie. Denn sie hat noch nie jemandem Leid zugefügt. Einen kleinen Fehler hat sie aber doch: Manchmal überkommt sie die Gier – so auch an einem Weihnachtsabend. Sie will mehr Geschenke als ihr zustehen, so dass der Weihnachtsmann beschließt, ihr in diesem Jahr überhaupt kein Geschenk zu geben. Erbost jagt die Hexe dem Ballon des Weihnachtsmannes hinterher, um ihm doch noch ein Geschenk zu entreißen. Aber es gelingt ihr nicht, stattdessen zerbricht ihr Hexenbesen bei der wilden Jagd.
Traurig schleicht die Hexe nach Hause. Unglücklich und einsam sitzt sie in ihrer düsteren Hexenwohnung und schämt sich für ihr gieriges Verhalten. Da steht plötzlich der Weihnachtsmann vor ihr. Er ist nicht böse, sondern schenkt ihr einen neuen Hexenbesen und eine rote Hexenkatze.
So kommt es, dass Hex' und Weihnachtsmann zusammen Weihnachten feiern und bis tief in die Nacht musizieren.
(Quelle: DVD-Text)
Anmerkungen: Ein Film von Lutz Stützner und Olaf Thiede (Grafiker)
Gestaltung: L. Adam, Barbara Atanassow, I. Alexandrovskaja, Z. Banki, Christian Biermann, S. Birkner, Dominique Delorme-Grattard (Frau), S. Ebert, H. Eckhold, J. Golz (Frau, Vorname unbekannt), Bert Gottschalk, Ulf S. Graupner, Ulf Grenzer, Ingrid Gubisch, I. Haase, Oskar Hernadi, Marcella Junker-Baldi, B. Klimmer, K. Kretschmar, Andre Mack (Frau, Luxemburgerin), Peter Missbach, Ursula Müller, Uli Nitzsche, Kathleen Otto (jetzt Richter, damals Studentin, später bei Studio 88, heute Kindergärtnerin), Gisela Peltz, Walter Priebst (Farbdesign), B. Quero, J. Quero, Jörn Radel, D. Rakos, C. Ramlow (Frau), Regine Riedel, M. Ruhland, Heike Sandner, Erika Seifert, Renate Schunke, F. Schwenke, Gabor-T. Steisinger, Sylvia Stützner, Jan Suski, O. Thiede, Matthias Thieme, G. Toth, Erika Wahl, Dörte Wollgast, Heideparkstudio Dresden - Ton, Funny Film Pecs - Animation
Produktion: Roland Junker/ Hans J. Grützlaff, Studio 88 Baden-Baden/Dresden, im Auftrag der drefa Atelier GmbH, Dresden
(Quellen: Werner Frisch: Hasenschwänze voll im Griff. In: SZ 1994? Festschrift DIAF 25 Jahre, S. 91)