Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 3965 
Produktionsjahr: 1964
Klassifizierung: Lehr-/Instruktionsfilm
Produktionstechnik: Figurenanimation
Laufzeit: 00:10:01
Erstaufführung: 30.10.1964
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Kurt Weiler
Drehbuch: Hans Harnisch
Szenarium: Hans Harnisch
Dramaturgie: Erich Legler
Figurendesign: Achim Freyer
Kamera: Erich Günther
Animation: Kurt Weiler
Schnitt: Dorothea Busch
Sprecher: Gerd E. Schäfer
Produktionsleitung: Ingeborg Bissert
Hersteller: VEB DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme Potsdam-Babelsberg
Beschreibung: Der Arbeiter Ferdinand ist ein notorischer Arbeitsbummelant. Eines Tages findet er in seiner Lohntüte statt Geld einen Wecker, eine Belehrung, die er sich zu Herzen nimmt.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 491.)

"Atelierszene, Puppenset und Hintergrund wird aufgebaut; Gerd E. Schäfer erzählt eine Geschichte in Reimform über Maurer Ferdinand „Ritter von der Kelle“; Ferdinand kommt mit Straßenbahn zu spät, Lehrjunge erwartet ihn und treibt ihn immer an, Gerd E Schäfer gelegentlich in Puppenset hineinprojiziert kommentiert, Verzögerung durch Einkauf im Betriebskonsum, Screenshotidee: Ferdinand mit Schild „Frühstückspause“ und Bierflaschen auf Baustellentreppe, Rauchpause auf Toilette, schließlich am Kranseil hängend – zirkusartige Einlagen (z.B. Trampolin) auf Baustelle, Lohnempfang – große Lohntüte für F. enthält Wecker" (A. E.)
Quellen: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 491. Filmsichtungsprotokoll (Sichtung bei Progress-Ausschnittdienst durch André Eckardt, 16.12.2011).
Anmerkungen: Puppengestaltung: Achim Freyer;
„gestaltet von Hans Harnisch, Erich Legler, Achim Freyer, Thea Busch, Ingeborg Bissert, Gerd E. Schäfer, Erich Günther, Kurt Weiler“ (Filmvorspann)