Filmografie
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 4171 
Arbeitstitel: Münze Molli, Teil 1
Produktionsjahr: 1967
Klassifizierung: Abstrakter Film
Produktionstechnik: Figurenanimation
Laufzeit: 00:09:30
Prädikat: Besonders wertvoll
Bildformat: 1:1,35 [4:3]
Regie: Kurt Weiler
Drehbuch: Kurt Weiler
Szenarium: Kurt Tetzlaff
Dramaturgie: Irmgard Ritterbusch
Dialoge/Texte: Götz Oelschlägel
Kurt Tetzlaff
Figurendesign: Werner Frischmuth
Bauten Design: Werner Frischmuth
Kamera: Erich Günther
Animation: Mary Kames
Margitta Jänsch
Kurt Weiler
Schnitt: Gerti Gruner
Musikbearbeitung: Addy Kurth
Komposition: Reiner Bredemeyer
Ton: Edwin Ruprecht
Sprecher: Wolfgang Dehler
Produktionsleitung: Karin Peetz
Hersteller: VEB DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme Potsdam-Babelsberg
Beschreibung: Erster von drei Filmen, die der Entstehung des Geldes nachgehen und dabei die Geschichte der Menschheit von der Seßhaftwerdung bis zur Erfindung des Geldes als Tausch-Äquivalent darstellen. Held ist Nörgel, der sich mit seiner Familie noch auf Wanderschaft befindet und damit beginnt, Arbeitsgeräte zu finden und schließlich selbst herzustellen.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 491.)
Quellen: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955–1990. S. 491. Kurt Weiler: Filmografie Kurt Weiler. Kleinmachnow 2001. S. 25.
Anmerkungen: Produktion: DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme - KAG III-Gussmann

"Einer der erfolgreichsten Filme, die unter der Leitung Weiler's entstanden – die Geschichte der Seßhaftwerdung des Menschen – 10000e von Jahren in acht Minuten zusammengefaßt, ist dieser Film ein Beispiel für die Chance, die der Animationsfilm für die Raffung und Durchschaubarkeit komplizierter Vorgänge bietet." (Quelle: Kurt Weiler: Filmografie Kurt Weiler. Kleinmachnow 2001. S. 25.)

silberne Taube bei der Internat. Dokumentar- und Kurzfilmwoche Leipzig 1968, diverse andere Preise