Personenverwaltung
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
Rüdiger Scholz (Ralf-Rüdiger Scholz)
ID: 1749 
geb.:   in Erfurt  (Deutschland, Thüringen)
Biografie: geboren 1965,
1982–84 Lehre als Reproretuscheur/Reprofotograf in Dresden,
Abendstudium der Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden,
1984–87 Animationsstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, gemeinsam mit Ralf Kukula, Jacky Gleich, Ulf Grenzer, Mirko Wolf, Heike Swoboda, Wolf-Ulrich Reichel, Jana Droste, Olaf Ulbricht,
1987–92 Animator, Autor, Gestalter, Layouter, Storyboard-Zeichner und Regisseur im DEFA-Studio für Trickfilme Dresden,
Mitarbeit an Filmen wie "Sisyphos", "Bauch oder Seele", "Beschreibung eines Tigers", "Sonntags", "Kafkas Traum",
1991 Trailer für den geplanten abendfüllenden Zeichenanimationsfilm "Taisor",
seit 1992 freiberuflicher Autor, Gestalter, Illustrator, Comiczeichner, Layouter, Storyboard-Zeichner, Animator, Regisseur,
Regiearbeiten ab 1992 u. a.: "Interieur" (1992), "100 Jahre Kino" (1993), "J. A." (1998),
Mitarbeit u. a. an "Dig, Dag und Ritter Runkel" (Pilotfilm, 1995), "Das kleine Arschloch" (1996), "Mandala" (1998), "Memory Hotel" (1999?),
verstorben um 2012.
(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilm 1955–1990. S. 516. Information von Bildhauer Thomas Reichstein.)
Bauch und Seele: Animation
Beschreibung eines Tigers: Animation
Die Schöpfung: Regie
Drehbuch
Szenarium
Animation
Gesamtdesign
Metamorphosen: Animation
Dramaturgie
Regie
Szenarium
Gesamtdesign
Sisyphos: Animation
Die Schuld: Animation
J. A. ‒ Jacob Apfelböck: Regie
Interieur: Animation
Plastozän: Regie
Schnitt