Personenverwaltung
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 3143 
geb.:  21.01.1934
gest.:  02.12.2018  in Dresden  (Deutschland, Sachsen)
Biografie: geboren in Bergen im Vogtland,
Großvater und Vater Kunsterzieher, Onkel Glasgestalter,
1948–51 Bildhauerlehre bei dem Holzbildhauer E. C. Lenk in Adorf,
1952–57 Studium Bildhauerei an der HfBK Dresden bei Walter Arnold und Hans Steger,
Anregungen auch von Ralf Winkler, Peter Makolies und Winfried Dierske,
1957–59 freischaffende Tätigkeit,
1959–78 Arbeit als Gestalter im DEFA-Studio für Trickfilme Dresden,
in dieser Zeit Beschäftigung mit Moderne, Lipchitz, Tatlin, Schwitters, Wotruba und Brancusi,
ab 1980 Lehrauftrag an der HfBK Dresden, Abteilung Abendschule,
ab 1981 Assistent für Bildhauerei,
1989 erste große Einzelausstellung in der Galerie der HfBK,
1990 Martin-Andersen-Nexö-Kunstpreis der Stadt Dresden,
1992–99 Professur für Bildhauerei an der HfBK Dresden,
weiterhin freischaffende Tätigkeit,
nach 2002 raumgreifende Holzplastiken (Exzentrik, 2010), Acrylglas-Reliefs, die in sich stark farbig (Rot/Gelb/Blau) und signalartig Malerisches und Assemblagehaftes zusammenbringen,
Werke u. a.: Relief "Altendresden um 1640" (1978) am ehem. Fußgängertunnel zum Neustädter Markt in Dresden.
(Quellen: https://www.dnn.de/Nachrichten/Kultur/Regional/Poetische-Natursuche-und-Reflexion-Seidel-und-Nitzsche-in-Galerie-am-Blauen-Wunder Heinz Weißflog: Poetische Natursuche und Reflexion - Seidel und Nitzsche in Galerie am Blauen Wunder. In: DNN 26.7.2014. https://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Nitzsche, abgerufen 27.6.2019)
Anton, der Musikant: Figurendesign
Das Entenauto: Figurendesign
Der größte Esel: Figurendesign
Die kluge Bauerntochter: Figurendesign
Hans Urian holt Brot: Figurendesign
Jochen Schlendrian: Figurendesign
Wer ist der Stärkste?: Figurendesign