Personenverwaltung
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 4224 
geb.:  25.05.1935  in Löbau  (Deutschland, Sachsen)
gest.:  17.04.2013  in Dresden  (Deutschland, Sachsen)
Biografie: mit 12 Jahren privat Klavier- und Musiktheorieunterricht,
1950–53 Fachgrundschule für Musik Görlitz (Fachrichtungen: Dirigieren, Komposition, Klavier),
1953–56 Konservatorium Schwerin,
1956–57 Konservatorium und Hochschule für Musik Dresden,
1957 Examen: Dirigieren bei GMD Rudolf Neuhaus, Komposition bei Prof. Walter Bänsch,
1957–61 erstes Engagement als Chordirektor und Kapellmeister am Stadttheater Meißen,
1961–70 1. Operettenkapellmeister am Gerhard-Hauptmann-Theater Görlitz,
ab 1970 1. Kapellmeister der Staatsoperette Dresden,
ab 1976 dort Musikalischer Oberleiter, Dirigat zahlreicher DDR-Erstaufführungen von Operetten und Musicals, Uraufführung von Rainer Lischka: Tatarin von Tarascon,
ab 1987 Chefdirigent des Orchesters der L.G. Wismut, Karl-Marx-Stadt, dem späteren Staatlichen Orchester Sachsen/Chemnitz,
seit 1993 (Auflösung des Orchesters) freiberufliche Arbeit als Dirigent, Arrangeur und Komponist, außerdem Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden in den Fächern Instrumentation und Instrumentenkunde,
als Dirigent und Arrangeur Zusammenarbeit mit Orchestern in Sachsen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen,
seit 2001 Arbeit als Arrangeur für den WDR Köln und für CD-Produktionen.

eigene Bühnenwerke:

Zwei Schleier – drei Freier (nach Calderon), Görlitz 1964,
Herkules und die Frauen, Musical, Staatsoperette Dresden 1984

Orchesterwerke:

Dresdner Suite (1979),
Orchesterkapriolen,
Konzert für Saxophon und Orchester (2006),
„Mobile“ Musik für Schulkonzerte (2006)

Kammermusik, Lieder, Chansons u. ä.

(Quellen: https://komponisten-in-sachsen.de/komponisten/manfred-grafe/. http://www.dnn.de/Nachrichten/Kultur/Regional/Der-Dresdner-Dirigent-und-Komponist-Manfred-Grafe-ist-tot Der Dresdner Dirigent und Komponist Manfred Grafe ist tot. In: DNN 19.4.2013. Beide abgerufen 5.2.2019.)
Böses Erwachen: Komposition
Sausewind in Nöten: Komposition
Der Tauchsieder: Komposition