Personenverwaltung
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 
ID: 4299 
geb.:  11.03.1924
gest.:  07.01.1988  in Berlin  (Deutschland, Berlin)
Biografie: "Uhre Jugendjahre verbrachte U. St. in Rügenwalde an der Ostsee. Nach der Schule begann sie eine Ausbildung bei der Sparkasse und wurde anschließend dort angestellt. Mit dem Ende des Krieges musste sie jedoch mit ihrer Mutter die Stadt verlassen und flüchtete nach Beeskow. Hier begann sie 1948 als Angestellte der Sozialversicherung zu arbeiten. Nach der Hochzeit mit Gerhard Sturm zogen beide nach Berlin. Zunächst arbeitete sie als Sekretärin im Radiosondendienst und ab 1951 als Chefsekretärin im Förderungsausschuss für die deutsche Intelligenz unter Professor Kastner, wo sie eng in die Vorbereitungen zur Verleihung der Nationalpreise einbezogen war. Hier lernte sie viele deutsche Künstler und Wissenschaftler kennen, wie Bertolt Brecht oder Manfred von Ardenne. Ende der fünfziger Jahre wechselte U. St. zum DFF nach Berlin-Adlershof. Dort war sie zunächst als Aufnahmeleiterin im Kinderfernsehen tätig. Schließlich wurde ihr im Sommer 1960 die Aufgabe als verantwortliche Redakteurin für "Unser Sandmännchen" übertragen, nachdem sie bereits das Jahr zuvor als Autorin für diverse "Abendgruß"-Episoden hervorgetreten war.
In der Folgezeit war U. St. maßgeblich an der Profilierung sowohl der "Sandmännchen"-Rahmen als auch der "Abendgrüße" beteiligt. Unter ihrer Ägide wurden in Zusammenarbeit mit vielen bekannten wie unbekannten Autorinnen und Autoren neue Serien konzipiert und auf den Sender gebracht, gemeinsam mit dem fernseheigenen Trickfilmstudio die beliebten "Sandmännchen"-Episoden entwickelt und eine breite Öffentlichkeitsarbeit betrieben – einschließlich einer regen Exportaktivität und eines für die damalige Zeit in der DDR bemerkenswerten Merchandisings (manifestiert in der Herausgabe von Kinderbüchern, unzähligen Bild-Postkarten, Kalendern, Spielen, Puppen etc.). Mit großem Gespür für Publikumswirksamkeit und Zuschauergunst stellte sie ab etwa 1962 gemeinsam mit dem Autor Walter Krumbach die beiden "Märchenwald"-Bewohner "Herr Fuchs und Frau Elster" in eine völlig neue fiktionale Konstellation und legte damit den Grundstein für die beliebteste "Abendgruß"-Serie aller Zeiten. Für andere Reihen und Figuren wie "Frau Puppendoktor Pille" oder "Rolf und Reni" fühlte sie sich persönlich ebenso verantwortlich. Mit ihrem Namen ist die unmittelbare redaktionelle Einflussnahme auf etwa 3400 "Abendgrüße", 260 "Sandmännchen"-Rahmen und 20 "Sandmännchen"-Sonderfilme verbunden. Im Jahre 1984 ging sie in den Ruhestand, blieb aber bis zu ihrem Tode weiterhin als Autorin für die "Abendgrüße" tätig. Insgesamt schrieb sie selbst etwa 150 Episoden für die Serien "Annemarie und Brummel", "Bärbel und Kašparek", "Fernsehbilderbuch", "Frau Puppendoktor Pille", "Herr Fuchs und Frau Elster", "Kasperle-Theater", "Zu Besuch im Märchenland" mit Meister Nadelöhr und Meister Briefmarke, "Taddeus Punkt", "Till Eulenspiegel" (1.) sowie für fünf "Sandmännchen"-Sonderfilme."
(Quelle: Volker Petzold: Das große Ost-West-Sandmännchenlexikon. Berlin 2009. S. 178.)
Sandmännchens Weihnachtsbescherung: Idee/Stoff
Feffi-Abendgrüße – Feffi hat Zahnschmerzen: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Drachen bauen: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Spieler Mensch ärgere dich nicht: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Weihnachtsplan: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Warten auf Anruf von Käptn Kuddel: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Versteckt Ostereier: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Feffi treibt Sport: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Folge 8: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Folge 9: Dramaturgie
Feffi-Abendgrüße – Folge 10: Dramaturgie
Der Eierkuchenmond: Redaktion
Fritzchen Gernegroß: Dramaturgie
Hilfsbereitschaft: Dramaturgie
Drachenbau: Dramaturgie
Verkehrserziehung: Dramaturgie
Süßheit: Dramaturgie